Koordination Südliches Afrika

 
 

  english version     

Home
Nach oben

 

 

Monika Scheffler / KOSA e.V. (Hrsg.): Du kannst was ändern! Komm schon! - Wie die Millenniumsziele überall in der Welt erreicht werden können. Ein Heft für Schülerinnen und Schüler. Bielefeld, Mai 2006

Das Schülerheft ergänzt die Unterrichtseinheit und ist direkt für die Hand der Schülerinnen und Schüler gedacht. Es vermittelt das Anliegen und die Wirkungen der Millenniumsziele in kurzen Texten, künstlerisch gestalteten Bildern, Musik-Texten und Aussagen von Pop-Idolen. Hinzu kommen Hinweise auf Möglichkeiten, sich für die Millenniumsziele zu engagieren. Broschüre A4, 20 Seiten.
 

leider vergriffen.

 

Kostenloser Download (10 MB)

 

Einführung

Kein Bock auf Elend?

 

Wer schaut sich schon gerne diese Bilder an? Kinder im Dreck sitzend mit hungrigen und traurigen Augen. Dieses ganze Elend zieht einen doch runter. Man fühlt sich hilflos und schlecht.

Doch wegsehen hilft uns auch nicht wirklich. Wir haben die Bilder längst in unserem Kopf. Natürlich kann man versuchen, die Wirklichkeit zu verdrängen. Wenn man will, besteht die Welt nur aus schönen Bildern. Doch auf Dauer ist das keine Lösung. Die unangenehmen Bilder werden umso mächtiger, je mehr man sich anstrengt, sie nicht zu sehen.

 

Aber Bock auf Elend hat eben niemand. Wir alle haben damit zu tun, das eigene Leben in den Griff zu kriegen. Doch wenn wir besser Welt damit umgehen können, dass die Welt nicht immer so ist, wie wir sie gerne hätten, hilft uns das auch persönlich weiter.

 

Wenn wir eigene Wege gehen können, um die Welt ein Stück weit dahin zu verändern wie wir sie gerne hätten, wird das eigene Leben nicht ärmer, sondern besser - und ehrlicher.

Also: Kein Bock auf Elend?


Dann nicht wegschauen, sondern handeln und dabei helfen, die Armut
weltweit zu beseitigen.

bullet Linktipp

 

StopEpa.de

 

Unterstützen Sie die

STOP EPA Kampagne

 
 
 
 

Kampagne zur Fußballweltmeisterschaft 2010 in Südafrika und zur WM 2014 in Brasilien

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

KOSA e.V. wird gefördert aus Mitteln des Kirchlichen Entwicklungsdienstes durch Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklungsdienst

 

und