Koordination Südliches Afrika

 
 

  english version     

Home
Nach oben

 

 

Gottfried Wellmer / KOSA e.V. (Hrsg.): Vulamanzi! Beteiligungen privater Unternehmen an öffentlichen Wasserwerken und die Rechte armer Verbraucher. Fallbeispiele aus Südafrika, Namibia und Deutschland. Bielefeld 2004

Studie A4 Format, 84 Seiten

 

Preis: € 3,50  zzgl. Versandkosten.

 

Inhaltsverzeichnis

 

Einleitung

1. Rahmenbedingungen in Südafrika

bulletDie ökologische Situation
bulletDie Entwicklung einer neuen Wasserpolitik
bulletKommunalreform und kommunale Dienstleistungen
bulletDie sozio-ökonomische Entwicklung Südafrikas seit 1994 und der öffentliche Dienstleistungssektor
bulletSozialausgaben des Staates

 

2. Der Konzessionsvertrag zwischen Nelspruit TLC und BiWater

bulletDie politische Konjunktur Kriterien für die Wahl des Konzessionsvertrages
bulletEckpunkte des Konzessionsvertrages von Mbombela
bulletProfitrate
bulletKonzessionsgebühren und Monitoring
bulletSubventionierung armer Haushalte
bulletTarifpolitik und Technologiewahl
bulletFinanzierung
bulletOpposition gegen den Konzessionsvertrag

 

3. Das Problem der nicht bezahlten Wasserrechnungen

bulletKapitalausgaben des Konzessionärs.
bulletKultur des Nichtzahlens?
bulletEinem nackten Mann in die Tasche greifen?
bulletZugeständnisse der Kommune
bulletGemeinsame Aktionen zum Schuldenmanagement
bulletRisiken des privaten Betreibers, der Kommune und der Verbraucher
bulletEinschätzung der bisherigen Erfahrungen

 

4. PPP in Windhoek's Abwasser-Aufbereitungsanlage

bulletWasserknappheit für Namibia und Windhoek
bulletLandflucht, Urbanisation, Arbeitslosigkeit, Armut
bulletWasserpolitik, Regulierung, NamWater
bulletHi-tech (entre of Excellence - die Abwasseraufbereitung von Windhoek
bulletDie Bezahlbarkeit kommunaler Dienstleistungen durch arme Verbraucher - Einschätzung der bisherigen Erfahrungen

 

5. Scheitern einer Teilprivatisierung in Potsdam

bulletDie Verschuldung der Stadt und der Teilverkauf der Wasserwerke
bulletWasserkonsum und Tarifpolitik
bulletSozialverträglichkeit und erste Bewertung

 

6. Evaluierung: PPP, die Beseitigung von Armut und die Belange armer Verbraucher

bulletRechtliche und vertragliche Einsichten
bulletFinanzierung von Infrastruktur
bulletNormen und Risiken
bulletDas Misstrauen der Verbraucher und die Kunst der Kommunikation
bulletFolgerungen
 

StopEpa.de

 

Unterstützen Sie die

STOP EPA Kampagne

 
 
 
 

Kampagne zur Fußballweltmeisterschaft 2010 in Südafrika und zur WM 2014 in Brasilien

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

KOSA e.V. wird gefördert aus Mitteln des Kirchlichen Entwicklungsdienstes durch Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklungsdienst

 

und