Koordination Südliches Afrika

 
 

  english version     

Home
Nach oben

 

Mit Kohle in die Zukunft?
Energiepolitik und Klimawandel in Südafrika und die Rolle Deutschlands

 

Südafrika verfügt über riesige Kohlevorkommen. Reich an Kohle zu sein, ist jedoch nicht nur ein Segen. Die Ausrichtung auf billige Kohle blockiert umweltfreundliche Technologien. Klima- und umweltfreundlichere Alternativen sind aber dringend notwendig. Neben den immensen Klimaschäden, die die Kohleverbrennung verursacht, sind auch die Ewigkeitsschäden, die der Kohleabbau verursacht, besonders für die benachbarten armen Gemeinden ein immenses Gesundheitsrisiko. Wasser und Böden sind vergiftet, Schwelbrände verpesten die Luft. Häufig haben diese Gemeinden nicht einmal einen Stromanschluss, profitieren also nicht von der Kohle, haben aber die Risiken zu tragen.


Kohle hat die wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands in hohem Maße bestimmt. Doch heute überlebt die deutsche Steinkohle nur dank staatlicher Subventionen, die 2018 auslaufen. Der Import von Kohle – auch aus Südafrika – ist deutlich billiger.


Die Frage ist, welche Rolle Deutschland als Importland südafrikanischer Kohle in Zukunft spielt: Exportiert es die mit Kohle verbundenen Umweltschäden einfach in den Süden oder unterstützt es den Strukturwandel in Südafrika hin zu einer nachhaltigen Energieversorgung?

 

 

 

 mm

Kleines Format für große Leser

Pixibuch "Es geht um Südafrika, um Kohle!" erschienen.

Die Broschüre im handlichen Format aus Kindertagen bietet auf 32 Seiten einen Überblick zur Kohleproblematik in Südafrika. Ideal als ergänzendes Material zur Kohleausstellung oder zur Begleitung des Themas im Unterricht und in Aktionsgruppen z.B. nach einer Filmvorführung

Geeignet für Schüler/innen ab Klasse 10 und Erwachsene

Gern kann das Pixibuch auch in größerer Stückzahl gegen Versandkosten bei KOSA bestellt werden.

 

bullet

Zur Voransicht

 

 

 

Im Schutz der Ignoranz - The bliss of ignorance

Südafrikanische Dokumentation zu den Folgen von Kohleabbau und -verfeuerung nun auch mit deutschen Untertiteln.

In eindrucksvollen Bildern zeigt der 30-minütige Film die Folgen von Kohleabbau und –verfeuerung in der südafrikanischen Provinz Mpumalanga. Insbesondere bei Inversionswetterlagen treten extreme Feinstaubbelastungen auf, die zu chronischen Atemwegerkrankungen der AnwohnerInnen in den betroffenen Gemeinden führen. Alte und Kinder sind besonders gefährdet. Einhaltung internationaler Grenzwerte: Fehlanzeige.
Zusätzlich ist der südafrikanische Energiekonzern ESKOM, der fast die gesamte Energieerzeugung Südafrikas in seiner Hand hat, nicht bereit, die umliegenden Gemeinden kostenlos mit Elektrizität auch für Heizzwecke auszustatten. Im Inneren der Gebäude wird mit Kohle geheizt, draußen belasten die Abgase der Kraftwerksschlote die Gesundheit. Für die Bewohner gibt es kein Entkommen vor der langfristig tödlichen Luftverschmutzung. Sie sind zu arm um an anderen Orten zu siedeln.

bullet

Zum englischsprachigen Original - www.theblissofignorance.net

bullet

Zum Film mit deutschen Untertiteln (kleine Version, zum sofortigen Ansehen geeignet)

bullet

Zum Film mit deutschen Untertiteln (2,4 GB!!! HD-Qualität: Zum Download geeignet. Freigegeben für die unveränderte, ungekürzte Wiedergabe.)

 

 

Unterwegs in den Kohleabbaugebieten Südafrikas

Zusammen mit Journalisten war unsere neue Geschäftsführerin Martina Schwikowski im April 2015 in den Kohleabbaugebieten Südafrikas unterwegs.

Bericht 1 - Südafrika, der Klimawandel und die Rolle Deutschlands - Von Birgit Morgenrath

Das Manuskript und der Download

bulletbei WDR5: http://www.wdr5.de/sendungen/dok5/mit-kohle-in-die-zukunft-100.pdf und der Download des Radiofeatures: http://www.wdr5.de/sendungen/dok5/suedafrika-kohle-klimawandel-100.html
bulletbeim SWR2 http://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/feature/swr2-feature-mit-kohle-in-die-zukunft/-/id=659934/did=16108816/nid=659934/1j02pq/index.html
bulletbeim Deutschlandfunk http://www.deutschlandfunk.de/kohlebergbau-suedafrika-der-klimawandel-und-die-rolle.1247.de.html?dram:article_id=333843

 

Bericht 2

Unterwegs zu Südafrikas Kohleminen: Stechende Luft, Kohlegestank, schwarze Staubwolken überall: Der Nordosten des Kohlelandes Südafrika ist eine der wichtigsten Regionen für den schmutzigen Rohstoff. Auch deutsche Konzerne kaufen hier ein. Umweltregeln werden kaum kontrolliert, "Flexibilität" und "Wettbewerb" sind wichtiger. Ein Reisebericht. Aus Mpumalanga (Südafrika) :Eva Mahnke  mehr....

Und die Fotostory dazu: mehr...

 

Bericht 3 - Jede Menge Kohle: Südafrikas Energiepolitik begünstigt Klimawandel - Von Birgit Morgenrath

30. November 2015, Deutsche Welle: http://www.dw.com/de/jede-menge-kohle-s%C3%BCdafrikas-energiepolitik-beg%C3%BCnstigt-klimawandel/a-18885716

 

 

Husten aus der Steckdose?

Kohleimporte aus Südafrika- Risikoexporte nach Südafrika

Das neue KOSA-Video zum Thema http://youtu.be/CQpDEBs9x-Y

Kohleimporte aus Südafrika nach Deutschland hinterlassen Umweltschäden in Mpumalanga, die die Zukunft des Landes gefährden und die Menschen in den Bergbauregionen gesundheitlich belasten. So wird das Risiko des Kohlebergbaus nach Südafrika exportiert.
 

 

 

Neue Studie

SOUTH AFRICAN COAL MINING

Corporate Grievance Mechanisms, Community Engagement Concerns and Mining Impacts

BENCH MARKS FOUNDATION 2014

 

...mehr

 

 

 

Ausstellung "Mit Kohle in die Zukunft?"

Kohleförderung und ihre Folgen in Südafrika und Deutschland

Roll-Up-Ausstellung zum Ausleihen


Die Ausstellung zeigt die Bedeutung und die Folgen des Kohleabbaus und -verbrennung in Südafrika und Deutschland sowie Handlungsmöglichkeiten für eine umweltfreundliche Energiepolitik. ... mehr

 

 

 

KOSA Materialien und Publikationen zum Bestellen und / oder Herunterladen

bullet

KOSA, Welthaus Bielefeld, MÖWe Westfalen (Hrsg.): Eine Frage der Kohle, Kohleförderung und ihre Folgen – in Südafrika und in Deutschland. Ein Heft für Schüler_innen (ab Klasse 8) und für Erwachsene; Bielefeld Dezember 2012

bullet

KOSA, MÖWe Westfalen (Hrsg.:) Mit Kohle in die Zukunft? Energiepolitik und Klimawandel in Südafrika und die Rolle Deutschlands, Bielefeld Dezember 2012, Broschüre 40 S.

 

 

Lobby- und Advocacy-Arbeit

bullet 18. November 2013 - Brief von KOSA und 15 anderen deutschen NGOs zum Umgang mit mineralischen Rohstoffen aus Konfliktregionen, insbesondere der DR Kongo
bulletSeptember 2013: AK Rohstoffe - Forderungspapier
http://www.medico.de/datei/rohstoffpolitik_2013.pdf

 

bullet 02. September 2013: Nicht-Antwort der Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie zu Anfragen zur Energiepartnerschaft zwischen den Regierungen der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Südafrika
bullet Brief des Projects "Project 90 by 2030" an die Deutsche Botschaft Pretoria. Thema: "Etablierung der Energiepartnerschaft zwischen der Regierungen der Bundesrepublik Deutschland und der Republik Südafrika", Juli 2013

 

Dokumentation der KOSA Tagung "Mit Kohle in die Zukunft? - Südafrika, der Klimawandel und die Rolle Deutschlands

vom 21. bis 22. Juni 2013 in Königswinter im AZK

Gemeinsame Abschlusserklärung: „Ohne Kohle in die Zukunft!“

 

Vorträge/ Präsentationen

bullet Yvette Abrahams, Department of Women and Gender Studies, University of the Western Cape
bullet Bobby Peek, Groundwork Südafrika
bullet Robert Fischer, Project 90 by 2030
bullet Dr. Joachim Nitsch, DLR
bullet Matthias Seiche, BMZ

 

Interviews

bullet Bobby Peek, Groundword Südafrika
bullet Robert Fischer, Project 90 by 2030

 

Links zu südafrikanischen Organisationen auf der Tagung

bulletGroundwork Südafrika www.groundwork.org.za
bulletProject90by2030 www.90x2030.org.za
bulletGeaSphere www.geasphere.co.za
bulletGender CC-Women for Climate Justice www.gendercc.net
bulletDiakonia Council of Churches South Africa http://www.diakonia.org.za

 

Weitere Materialien:

bulletUrgewald/FIAN: Bitter Coal: Ein Dossier über Deutschlands Steinkohleimporte (April 2013)
http://urgewald.org/sites/default/files/bittercoal_mai.broschure_web.pdf
bulletGreenpeace: Wahre Kosten der Kohle (2008) - http://www.greenpeace.de/fileadmin/gpd/user_upload/Studie_Wahre_Kosten_der_Kohle_2008.pdf
bulletPresentation of the Electricity Governance Initiative South Africa zum Smart Electricity Plan


Videos:

bullet

http://www.dw.de/fatale-folgen-s%C3%BCdafrikas-kohleminen-vergiften-das-grundwasser/av-16215494

bullet

http://www.youtube.com/watch?v=KmF2mO5Ij78

bullet

http://www.youtube.com/watch?v=cPcv4g725kg

bullet

http://www.youtube.com/watch?v=y4wIxZd8ZVs

bullet

http://www.france24.com/en/20100703-environment-South-Africa-coal-medupi-electricity-energy-soweto-blackout-football-travel?page=11

bullet

http://vimeo.com/45121369

bullet

http://www.efaceclub.com/videos/dm/xcw619/watch-fmr-world-bank-econom


 

Photos: (c) Dieter Simon, Monika Scheffler, KOSA e.V.

 

StopEpa.de

 

Unterstützen Sie die

STOP EPA Kampagne

 
 
 
 

Kampagne zur Fußballweltmeisterschaft 2010 in Südafrika und zur WM 2014 in Brasilien

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

KOSA e.V. wird gefördert aus Mitteln des Kirchlichen Entwicklungsdienstes durch Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklungsdienst

 

und