Koordination Südliches Afrika

 
 

  english version     

Home
Nach oben
Fair games fair play
WCCA Campaign

 

 

Kampagnen und Aktionen

WM 2104 in Brasilien

bulletInformationen und Materialien zum Seminar

 

Kampagne "Fair Games - Fair Play"

Die Kampagne "Fair Games – Fair Play» wurde von südafrikanischen Gewerkschaften und dem Internationalen Bund der Bau- und Holzarbeiter (BHI) lanciert. Sie fordert u. a. bessere Arbeitsbedingungen auf den Baustellen der WM-Fußballstadien.

bullet

Fair Games - Fair Play: Was hat unsere Kampagne gebracht? Ein Kurzfilm der UNIA und des Schweizerischen Arbeiterhilfswerks SAH auf YouTube. (8 Minuten, in deutsch)  -  http://www.youtube.com/watch?v=x9sB_-IP9aM

bullet

1200 Freunde sollt ihr sein: In Südafrika wird unter Hochdruck an den Stadien für die Fußball-WM gebaut – teils unter sehr schlechten Arbeitsbedingungen. Dagegen richtet sich die Kampagne »Fair Games-  Fair Play«. Die »Jungle World« sprach mit dem Verantwortlichen Joachim Merz - http://jungle-world.com/artikel/2009/29/35510.html

bullet

Kampagnenseite "Fair games -fair play" - in Englisch

bullet

http://www.sah.ch/index.cfm?ID=D76B9C20-A137-4000-B292A0137739B27B - Schweizerisches Arbeiterhilfswerk (SAH) mit Informationen auf Deutsch.

bullet

"Fair Games - Fair Play" - Faire Arbeitsbedingungen im Vorfeld der FIFA WM 2010 - aus afrika süd 03.2008

bullet

2010 – ist das der Anstoß? - aus afrika süd 03.2008

 

Kampagne "World Class Cities for All"

Die südafrikanische "World Class Cities for All" Kampagne ist Teil einer internationalen Kampagne und wurde in Südafrika 2006 durch StreetNet International initiiert. Die Kampagne setzt sich für ein umfassendes Stadtentwicklungskonzept ein, das insbesondere die Belange von StraßenverkäuferInnen und anderen armen städtischen Randgruppen berücksichtigt.

bullet http://www.streetnet.org.za/wccacampaignpage.htm
bullet

Fußball WM in Südafrika – Wer profitiert? - Nkosinathi Jikeka von der Organisation streetNet berichtet. von Dieter Simon, KOSA.

 

Inzwischen ist der Stab der Kampagne nach Brasilien weitergereicht worden, wo die Fußball WM im Jahre 2014 ausgetragen wird.

bullet http://www.streetnet.org.za/?p=706

 

 

Kampagne "Star of Apartheid"

bullet Hintergrund: Der Daimlerkonzern und die WM 2010

 

 

Südafrika: Zentrum für Menschenhandel

06.11.2009: Der Sprecher der Bischofskonferenz von Südafrika, Pater Chris Townsend, berichtet, dass die Bischöfe zur Zeit der Weltmeisterschaft in 2010 eine Verschlimmerung der Lage befürchten. Die Kirchen und Nichtregierungsorganisationen haben eine Kampagne gestartet, die das Problem der Zwangsprostitution an die Öffentlichkeit bringen und betroffenen Frauen Befreiung aus ihrer Lage anbieten soll. Die Initiative für die Kampagne kam von Frauenorden in Südafrika.

bullet mehr ...

 

Aktionen

bulletProtestieren Sie gegen Zwangsumsiedlungen im Zuge der WM

 

 

StopEpa.de

 

Unterstützen Sie die

STOP EPA Kampagne

 
 
 
 

Kampagne zur Fußballweltmeisterschaft 2010 in Südafrika und zur WM 2014 in Brasilien

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

KOSA e.V. wird gefördert aus Mitteln des Kirchlichen Entwicklungsdienstes durch Brot für die Welt - Evangelischer Entwicklungsdienst

 

und